Zum Inhalt

2007/2008 Naturwissenschaft und Technik-Kurs

08.07.2008

Wasser, Atom/Molekül - Wiederholung, Flaschenteufel, Monsterwellen, Ozeane, Wasserdampf,...

Film über Tsunamis und ihre Entstehung

01.07.2008 Atom/Molekül - Wiederholung, Wasser - Dipol - was bedeutet das, Eigenschaften, Bedeutung, Entstehung auf der Erde, welche Planeten haben vielleicht auch Wasser, Energie
24.06.2008

EPSN1265.JPG 

Besuch des Simulationszentrums (mit Übungsoperationssaal) des Universitätsklinikums „C.-G.-Carus“ -Herr Dr. Michael Müller erklärt uns Interessantes zu unserem Herz. Manches davon wissen einige der Kinder zum Erstaunen von Dr. Müller bereits -es sind die Kinder, welche an dem Kurs "Kinder führen Kinder" im Deutschen Hygienemuseum teilnehmen und dort schon einiges davon in ihren Führungen anderen Kindern erklären. Anschließend zeigt er uns an einem „Dummy“ wie man einen Menschen wiederbelebt, was man zu beachten hat und jeder darf auch selbst einen solchen Vorgang üben. Danach dürfen wir uns den Raum ansehen, wo die Studenten den Ablauf einer Operation üben können. Auch diesmal gibt es viele auch für Herrn Dr. Müller interessante Fragen. Bei der praktischen Übung an dem Dummi beispielsweise die Frage: Wieviel Energie denn so ein Elektroschock eines Defibrillators hat und ob das ungefähr mit der Energie eines Schnitzels zu vergleichen wäre? Aber auch finanzielle Fragen wurden gestellt, beispielsweise wieviel denn so ein Simulationzentrum kosten würde und ob man sich dafür ein Haus kaufen könne? Wie lange die Studenten in diesem Raum üben müssen, bevor sie dann an einem Patienten operieren dürfen und was so eine Übungsstunde kosten würde?

17.06.2008 Wiederholung Atom/Molekül, Kinder sollen selber aufzeichnen, was sie noch wissen, anderen erklären an meinem Modell, - Strom - mein Strommodell
10.06.2008 Narkose -wie stellen sich die Kinder das vor, wer hatte schon eine Narkose, wie hat er sich gefühlt, Fragen erarbeiten für den Besuch des Universitätsklinikums
03.06.2008

Wiederholung Atom (am Modell)

Atome/ Moleküle Aufbau - Bohrsches Atommodell -mein Modell (siehe Bild 1. Seite), Eigenschaften, Protonen, Neutronen, Elektronen, deren Eigenschaften

27.05.2008 Material und seine Eigenschaften, wie kann man diese beeinflussen, was war besonders interessant
20.05.2008 was ist ein ....Besuch der Wissenschaftsausstellung „Expedition Materia“ -Institut für Materialforschung
06.05.2008 Besuch in der Unfallklinik des Krankenhaus Dresden Friedrichstadt

Nachdem mein Knie nach einem Unfall nun doch operiert wurde und ich für einige Wochen statt dem bis dahin allgemein üblichen Gips zur Ruhigstellung für mehrere Wochen eine Kunststofforthese tragen musste, wuchs die Neugier der Kinder mit jeder Woche. Daraufhin erklärte ich den Kindern, wie eine solche Orthese im Plastespritzgussverfahren industriell hergestellt wird. In einem Film, welchen ich gefunden hatte, wurde anhand der Entstehung eines Holzkniemodells die Funktion und Besonderheit dieses Gelenks sehr anschaulich erklärt. Da Kinder gerne mit den Händen "sehen" bastelte ich nach dem Beispiel aus diesem Film ein Balsaholzmodell für die Kinder. Weil einige der Kinder selbst schon einmal operiert worden waren und ihre Fragen, wie eine solche Operation denn abläuft, wie die Geräte aussehen und so weiter, offensichtlich nicht ernst genommen worden waren und ich diese leider aber auch nicht beantworten konnte, wollten die Kinder nun gerne noch ihre Fragen von einem Experten erklärt haben und am liebsten einen Operationsraum ohne Narkose mal genauer ansehen. Daraufhin hatte ich meine behandelnden Ärzte im Krankenhaus Dresden Friedrichstadt gefragt, ob es möglich wäre, ihren Wunsch zu erfüllen. Einen Operationsraum zu besuchen war leider aus hygienischen Gründen nicht möglich, aber bei dem Besuch in der Unfallklinik des Krankenhaus Dresden Friedrichstadt, zeigte uns Herr Prof. Bonnaire einen Film einer Knieoperation per Arthroskopie, so wie sie der ausführende Chirurg auch sieht und erklärte uns anschaulich, was passiert. Anschließend wollen die Fragen kein Ende nehmen, aber der Zeitplan eines Unfallchirurgen einer großen Notfallklinik ist straff organisiert, dies mussten auch die Kinder schließlich einsehen. Trotzdem wurden die Fragen auf dem Heimweg immer mehr. (↗KKH Dresden Friedrichstadt Klinik für Unfall-, Wiederherstellungs- und Handchirurgie↗YouTube-Video der Klinik)
29.04.2008 Wiederholung das Knie - Kinder erklären selbstständig, Kinder erarbeiten Fragen für den Besuch im Friedrichstädter Krankenhaus
2.04.2008 Gelenke - welche Arten, Funktion, Muskeln, Sehnen, Strecken, Beugen -Gehirn,...das Knie - Film über das Knie, mein Modell
15.04.2008 Spiegellabyrinth fertig basteln, Lichtleiter - wie funktioniert er, MikroskopWellenlänge, ...
08.04.2008 Zaubern - Naturwissenschaft und Technik (Tricks: Zauberstab, Seidenschal), Elektronen, Wellen, Schallwellen, Ohr
01.04.2008 Zaubern - Optische Täuschung - Internet, Film
13.03.2008 Spiegellabyrinth basteln, Film über Licht, für die Kinder, die fix waren
06.03.2008 Spiegellabyrinth basteln, Biologie -Licht -Energie-gewinnung für Pflanzen, technische Anwendungen
28.02.2008 Licht = Welle oder Teilchen -welche Unterschiede gibt es, Lichtüberlagerung, Farbsehen, Farben im Farbkasten, kleine Experimente, auch mit Spiegellabyrinth 
21.02.2008 Licht Kinderbuch „Theo und sein Schatten“ von Eva Muszynski vorlesen -was wissen die Kinder schon über Licht, Erklärungen zu anderen wiss. Phänomenen 
31.01.2008 Chemielabor mit Chemiestudentin Frau Schneider -Experimente zu Säuren, Basen und Salzen
24.01.2008

Konstruktive Betrachtungen - Hohlräume, Löcher -Sollbruchstellen, Material sparen,... 

Experimente zu Festigkeit Ribbelmaschine, Streben,..., Filme über Brückenkonstruktionen

17.01.2008 Bionik -optimale Festigkeit in der Natur - Bambus, Blätter, Knochen, Kristallstrukturen,... - Experimente mit Papier und Film dazu
08.01.2008 Besuch bei ExpertConsulting - Herr Reinhard und seine Kollegin erklären uns die Arbeit eines Personalmanagementunternehmens -sie gestalten einen Einstellungstest-nachmittag d.h. eine Gruppe der Kinder sind die Tester und die andere sind die Testpersonen, diese Veranstaltung war für alle Beteiligten eine positive Überraschung!!! 
21.12.2007 Besuch im Sealife -wir staunen, wie der Krake eine Krabbe aus einem geschlossenen Schraubdeckelglas herausholt
18.12.2007 Oktopus, Sepien, Kraken - Intelligenz und Leben, Film, Internet
11.12.2007

Klasse 1/2

intelligente Meerestiere - Oktopus, Sepien, Kraken - Vorbereitung auf unseren Besuch im Sealife -Film über die Intelligenz dieser Tiere 

Klasse 3/4

Chemie-Studentin Frau Schneider: Entstehung von Kristallen - schöne Farben - Modell eines Kristalls mit den Kindern gebaut 

04.12.2007

Klasse 1/2

Knie, Kinder erklären mein Modell und erzählen über Erlebnisse im Krankenhaus -besonders die Jungen erzählen über ihren Vorhaut-Eingriff (- offenbar ein von Erwachsenen zu wenig beachtetes Problem - die Kinder haben diesen Eingriff offensichtlich nicht ausreichend verarbeitet), Kugeln und Mondameisen bauen

27.11.2007 Besuch bei der Firma Creavac -wir erleben wie Vakuumbeschichten funktioniert -einige Autoteile erkannten die Kinder wieder, GF Herr Winkler führte uns durch seinen Betrieb
20.11.2007 Kugel für Hüpfbohnen (oder „Mondameisen“) basteln, Jens (10 Jahre) zeigt wie Lego-Mindstorms programmiert wird
13.11.2007

Klasse 1/2

Spielzeug unter Naturwissenschaft und Technik-Aspekten (Stehaufmännchen,...), Film über Salzbergwerk in Wielizka

Klasse 3/4

Chemie-Studentin Frau Schneider: Salze, Film über Salzbergwerk in Wielizka 

06.11.2007

Klasse 1/2

kleine Experimente, Wasser -was löst sich, gesättigte Salz- und Zuckerlösung herstellen, damit nächste Woche Kristalle gewachsen 

Klasse 3/4

Chemie-Studentin Frau Schneider: Basen, Salze -NaCl (Speisesalz)

30.10.2007

Klasse 1/2

Einführung, kleine Experimente (Spieldose, Stehaufmännchen,...) -die Kinder wollen wissen, was mit meinem Bein ist, was eine Orthese ist,...mein Modell vom Knie

Klasse 3/4

Chemie-Studentin Frau Schneider: Säuren, Basen und Salze
Elternabend 

Cookie löschen |

Impressum

Letzte Änderung dieser Seite am 10.07.2015 um 19:26 Uhr

Die Leistung der Eltern besteht nicht darin mehr zu wissen als ihre Kinder, sondern ihre Kinder ohne Druck dahin zu f├╝hren, dass sie mehr wissen als ihre Eltern.

MINTiKi - LogoThemenliste 2007/2008

Natur und Technik für interessierte Kinder

Anmelden