Zum Inhalt

Der Beginn von Naturwissenschaft und Technik für Kinder und damit von MINTiKi

 

kindergarten.jpgIn Dresden gibt es seit circa 2002 an der 16. Grundschule „Josephine" ein Projekt zur „Inte­gra­tiven Förderung von Kindern mit besonderen Begabungen im Grund­schulalter" mit Unter­stützung des Sächsischen Kultus­ministerium, des Regional­schulamtes Dresden und der Karg-Stiftung.

Ziel dieses Projektes ist die integrative Förderung von Kindern mit besonderen Begabungen, das heißt dass alle Kinder des Schuleinzugsgebietes der Schule zusammen mit „Projektkindern" aus anderen Schul­ein­zugs­gebieten in gemeinsamen Klassen beschult werden und teil­weise parallel zum Unterricht, zum Beispiel Deutsch, Mathe und Sprachen auf einem höheren Niveau gefördert werden. (siehe ↗16. Grundschule „Josephine").

Dabei fiel mir damals auf, dass bei diesem Projekt (wie überall) alle möglichen Begabungen gefördert wurden, mit Ausnahme der besonderen natur­wissen­schaftlich-technischen (↗MINT) Bega­bungen von Kindern dieser Altersgruppe.

 


zipfelgruppe.jpgMein Verantwortungsbereich in diesem Projekt

Deshalb übernahm ich aufgrund meiner per­sönlichen Vor­aus­setzungen, einer In­genieur­tech­ni­schen Aus­bildung und den prak­tischen Er­fahrungen mit meinem Sohn, diesen Teil der Förderung von MINT-hoch­be­gabten Kindern im Grund­schulalter in Form eines In­ten­sivkurses seit November 2002 an dieser Schule. Darüber hinaus ergänzte ich meinen speziellen MINT-Förder­kurs ständig durch weiterführende Projekte.

 

Dabei haben wir in diesem Kurs (Natur und Technik) mit Unterstützung von Professoren, Mitarbeitern und Studenten der Technischen Universität, der Hochschule für Technik und Wirtschaft und anderen Institutionen in Dresden schon viele interessante Veranstaltungen erlebt. Die Begeisterung und das Interesse der Kinder überraschte meistens auch die beteiligten Erwachsenen. Ein nachhaltiger Effekt dabei ist, dass ein beiderseitiges Interesse an der Fortsetzung der Kontakte geweckt werden konnte.

» mehr

Intensivkurs Natur & Technik in der 16. Grundschule „Josephine“

 

rakete.jpgDa mein Sohn (geb. 1997) auf den MINT-Gebieten schon seit seinem 2. Lebensjahr einen schier unstillbaren Wissensdurst an den Tag legt, bin ich auf der Suche nach Unterstützung auf die Schule aufmerksam geworden. Dabei musste ich damals feststellen, dass auch bei diesem Projekt alle möglichen Fähigkeiten gefördert wurden, mit Ausnahme der MINT-Begabungen. Dies ist verständlich, da Grundschullehrer aufgrund ihrer nichttechnischen Ausbildung, Neigungen, beziehungsweise ihrer Interessen eine solche Förderung dieser Kinder nur schwer und mit hohem Aufwand durchführen können, da ausbildungsbedingt das tiefgründige und umfassende naturwissenschaftlich technische Fachwissen nicht erworben werden konnte. Außerdem fehlt die Berufserfahrung in der Forschung, Entwicklung und der Umsetzung von technischen Ideen in der Produktion, einschließlich des betriebswirtschaftlichen Herangehens. In einer so umfassenden Gesellschaft, wie sie heute besteht, ist das auch weder sinnvoll noch möglich.

Abgesehen davon habe ich in der 4. Klasse seit 2006, in Absprache mit Professoren der jeweiligen Didaktikfachschaften (Physik und Chemie mit TUD und für Biologie mit der Uni Leipzig), je 10 Unterrichtsstunden von Didaktikstudenten halten lassen. Diese Aktion war sowohl für die Kinder, als auch die Studenten ein Gewinn – weil die heutige Lehrerausbildung, nach Aussagen der Studenten, zu wenig Praxis beinhaltet! In Chemie wurde diese Zusammenarbeit mit der Erarbeitung der „Wissenschaftlichen Arbeit“ (das heißt dem Studienabschlussarbeit eines Fachlehramtsstudiums an der Technsiche Universität Dresden) fortgeführt. In Physik habe ich die Kooperation ebenfalls weitergeführt und in Zusammenarbeit mit dem Dresdner Lehrmittelhersteller (leXsolar) dessen Lehrmaterial getestet. Die Zusammenarbeit mit der Fachrichtung Biologie der Universität Leipzig wurde wegen des unvertretbar hohen Aufwands (Weg) vorläufig aufgegeben. 

Ein bemerkenswertes Ergebnis meines Natur und Technik-Kurses ist, dass allen, die mit „meinen“ Naturwissenschaft und Technik-Kindern und mir zusammenarbeiten, das unüblich umfangreiche naturwissenschaftlich-technische Wissen und Interesse der Kinder auffällt. Aber auch bei anderen Veranstaltungen wie z.B. Karrierestart Messe 2006 oder bei der Preisverleihung „Kids in Betrieb“ am 08.03.2007 glänzten die Kinder mit ihrem logischen Wissen. 

Cookie löschen |

Impressum

Letzte Änderung dieser Seite am 25.03.2017 um 20:40 Uhr

Gib einem Menschen eine Wahrheit und er wird einen Tag lang darüber nachdenken. Lehre einen Menschen zu folgern und er wird sein Leben lang nachdenken. (Phil Plait)

MINTiKi - LogoNatur und Technik

Natur und Technik für interessierte Kinder

Anmelden